Sänger der Kantorei Sankt Katharinen, Frankfurt am Main

Die Kantorei St. Katharinen ist der kirchliche Konzertchor an Frankfurts evangelischer Hauptkirche an der Hauptwache. Nach Ingrid Stieber und Martin Lücker leitet seit 1998 Michael Graf Münster die Kantorei. Die Kantorei pflegte unter jedem ihrer Leiter ein ebenso anspruchsvolles wie breites Repertoire von Oratorien und a-capella-Werken vom 16. Jahrhundert bis zur Gegenwart. Darunter so unterschiedliche Werke wie Claudio Monteverdis „Marienvesper“, Johannes Brahms‘ „Deutsches Requiem“ und die Uraufführung von Tobias Kästles „Die Liebe höret nimmer auf“ (2015).

Anlässlich ihres „Messias“ im Oktober 2015 lobte die Presse „den hellen, klaren Klang der Chorsänger“ als „ein musikalisches Erlebnis“ und stellte fest: „Die Kantorei St. Katharinen hat sich in den vergangenen Jahren ja einen sehr guten Ruf als Oratorienchor erworben, der sie in die erste Reihe mit den großen Traditionschören der Stadt stellt“ (FNP). In Dvoraks Stabat mater bot sie 2018 „Schönklang, der allein schon das Kommen lohnte“ (FNP). Ihr Weihnachtsoratorium 2019 war „ein Bach zum Weinen – und zum Denken“ (FR).

Im Jahr 2022 sang die Kantorei Bachs Motetten "Singet dem Herrn" (BWV 225) und "Jesu, meine Freude" (BWV 227). Mit letzterer reiste sie nach Zwickau, Freiberg und in die Dresdner Frauenkirche. Am 18. Dezember singt sie alle sechs Teile von Bachs Weihnachtsoratorium. Am 26. März wird sie Mozarts große Messe c-moll (KV 427) aufführen.

Zum Mitsingen ist willkommen, wer an regelmäßiger musikalischer Arbeit interessiert ist und neben einer guten Stimme über musikalische Kenntnisse verfügt. Die Kantorei probt donnerstags in der Leerbachstr. 18 (hinter der Alten Oper, gegenüber der „Welle“) ab 19.30 Uhr.

Nächster Termin:

Über weitere Auftritte informieren Sie unsere Chortermine.

Übrigens: Die Kantorei St. Katharinen freut sich über neue Sängerinnen und Sänger!